Herbst-Wintertour Spanien 2022-23

Auch in diesem Jahr zieht es uns wieder zum Überwintern nach Spanien. Trotz vieler Versuche des Lebens, uns davon abzuhalten, entschlossen wir uns Ende Oktober los zu fahren. Die Tour begann wie so oft im schönen Gerolstein um anschließend einige Tage in Kelberg zu verweilen, da dort einige Sitzpolster erneuert werden mußten. Der lange Aufenthalt im Erstwohnsitz Wohnmobil fordert immer wieder Erneuerungen und Reparaturen. Mit neuen Polstern  ging es dann zügig los: Abends noch bis Luxemburg zum Tanken und Übernachten bei Luxi`s Camping. Dann Langres in Frankreich, wo wir unsere schwedischen Freunde S+M wieder treffen und einen netten Abend zusammen verbringen. Nächster Halt in Vichy mit einem Stadtbummel, um am nächsten Tag die Mittelgebirge über die A 75 in Angriff zu nehmen. Eine heftige Berg- und Talfahrt läßt uns zweifeln, ob wir diese Route noch einmal nehmen. Wir übernachten in dem Bergort La Canourgue auf einem schönen SP. Der langen Fahrten mit wenig Fortkommen überdrüssig, geben wir Gas und fahren in einem Schwung bis nach Roses in Spanien. Dort angekommen stellen wir fest, dass wir nicht alleine unterwegs sind. Alle Sps und CPs sind wegen des Feiertags am Dienstag ausgebucht. Wir finden einen guten Platz in einer Nebenstrasse, wo sich alle Gestrandeten versammeln. Mehr Glück mit einem Platz haben wir in Palamos. Hier landen wir auf einem SP und bleiben zwei Nächte um etwas zur Ruhe zu kommen. Die nächste Etappe wird während der Fahrt festgelegt, auf einmal sind wir in Alcossebre, eigentlich unser Stammplatz auf der Rückfahrt. Doch auch zu dieser Jahreszeit ist die Region sehr angenehm. Bei bestem Wetter verbringen wir einige Tage mit radeln und entspannen. Nächstes Ziel ist dann unser Stammort Calpe, den wir jedes Jahr anfahren. Wir treffen Ch+D, die aber wegen privater Verpflichtungen wenig Zeit haben. So verbringen wir eine ruhige Woche auf dem für uns neuen SP Maysol, der uns insgesamt gut gefallen hat. Einer der wenigen Plätze in Calpe, wo es kaum Baulärm gibt. Denn in Calpe wird ein Hochhaus nach dem anderen hochgezogen. In Calpe sind wir gut zu Fuß, Fahrrad fahren ist eher schlecht möglich. Trotzdem laufen wir einige Highlights für uns ab, so dass wir uns im Anschluß voller Tatendrang erstmalig in Benidorm einfinden. Auf dem CP Racó finden wir einen guten Platz und erleben den Trubel in Benidorm. Kaum zu glauben, was hier zu dieser Jahreszeit los ist. Insbesondere die Touristen von der Insel geben hier ihr Bestes. Zum Baden in warmen Thermalwasser geht es wie so oft nach Baños de Fortuna auf den Camping Fuente Stammplatz. Hier haben wir viel Zeit zum Ausruhen, radeln und natürlich zum Besuch des Thermalbades. Wir treffen WoMo Bekannte W+G und verbringen eine schöne Zeit.