Corona Lockerungstour (Süddeutschland, Österreich, Kroatien, Italien, Allgäu)

Die diesjährige Sommertour steht unter dem Motto „Corona Lockerungen“. Es ist wieder einiges mit dem WoMo möglich, Rheinland-Pfalz hat die Plätze ohne Auflagen geöffnet. Daher starten wir zunächst in Prüm, wo wir beim letzten Kurztrip wegen Dauerregens abgebrochen hatten. Diesmal konnten wir bei bestem Wetter ausführliche Radtouren machen. Selbst der Italiener war mit negativem C-Test möglich. Weiter geht es nach Waldgrehweiler, ein kleiner Ort im Donnerbergkreis.  Hier fanden wir noch einen Platz auf dem lokalen kleinen rührigen Stellplatz. Wir sind nicht die einzigen, die wieder unterwegs sind. Wir bleiben ein paar Tage, können wandern und die Hitze im Schatten des Cruisers verbringen. Externen Strom brauchen wir keinen, die Sonne und die neue Batterie erledigen unseren Verbrauch. Nächste Station ist dann Germersheim am Rhein. Wegen der schwülen Hitze verbringen wir die meiste Zeit am WoMo. Der gute Stellplatz ist nahezu voll, wir ergattern noch einen schönen Platz. Immerhin ist die Aussengastronomie geöffnet, so dass es das ein oder andere kühle Getränk gibt. Nächster Halt ist in Ostfildern, wo wir einige Tage im Kreis von Friends & Family verbringen. Wir stehen frei in einem Industriegebiet, wo zum Wochenende wenig los ist und wir keinen stören. Weiter geht die Fahrt an den Chiemsee in den Ort Übersee. Dort treffen wir G und A und freuen uns auf eine schöne gemeinsame Zeit. Wir stehen auf einem sehr professionellen SP beim Bauern. Die Gegend erkunden wir mit dem Rad. Gemeinsam fahren wir zur nächsten Station, dem Mondsee in Österreich. Nach einigem Theater mit der GO Box sind wir bald an einem sehr relaxten CP direkt am Mondsee in St. Lorenz. Wir können im See schwimmen und radeln um den See. Nach einigen schönen Tagen brechen wir auf zur Alpenüberquerung über die Tauernautobahn nach Kärnten. Dort sind wir auf Empfehlung von G und G (vielen Dank) auf einem CP in wunderschöner Umgebung bei bestem Sommerwetter, direkt an einem tollen Badesee. Greifsburg in Kärnten auf dem Fliegercamp gefällt uns sehr gut. Wir treffen uns zu 4 WoMo Paaren und verbringen eine nette Zeit miteinander. Auch G und L treffen wir nach langer Zeit mal wieder. Jeder fährt dann in eine andere Richtung, wir bleiben mit G und A noch eine Weile und genießen den Badesee nach langen schweißtreibenden Radtouren. Auch für uns geht es weiter, wir entschließen uns, erstmalig Kroatien zu besuchen. Nach einer kurzen Übernachtung in Rosegg am Wörthersee trennen sich unsere Wege, wir fahren Richtung Istrien um dort den Landesteil zu entdecken. Erster Stop ist der grosse CP in Umag. Wir stehen in erster Reihe mit Meerblick, allerdings den ganzen Tag voll in der Sonne. Trotz der grossen Hitze schaffen wir es, die Gegend mit dem Rad zu erkunden. Wie so oft fahren von unserem Platz aus jeden Tag in eine andere Richtung. So lernen wir Umag City und die nähere Gegend kennen. Zwei weitere CPs (Selena Laguna und Porto Sole bei Vrsar) Richtung Süden gefallen uns nicht so, trotzdem gefällt uns Istrien insgesamt bisher sehr gut. Wir besuchen Novidad und Porič. Wir landen dann schließlich auf dem CP Val Salina bei Rovinj. Dieser Platz ist bisher der schönste, wir verbringen eine Woche hier und treffen auch auf die Rückkehrer G und A wieder. Radtouren, Strand und Pool, damit verbringen wir die Zeit. Auch diese gemeinsame Zeit geht zu Ende, wir fahren alleine weiter Richtung Gardasee, wir treffen dort Familie und Hund wieder. In einem Schwung geht es von Rovinj bis Peschiera am Gardasee im Süden. Eine Nacht auf dem guten SP dort reicht, dann fahren wir weiter in den Norden des Garda Sees nach Torbole zum SP Camper Stop. Dort verleben wir schöne Tage mit Family. Bei Affenhitze können wir wunderbar im kühlen See schwimmen, mit dem Rad nach Riva zum Eiskaffee Cristall radeln, wo es den besten Eiskaffee ever gibt. In der jetzigen Hauptsaison ist es allerdings richtig voll. Wir fahren daher in eine hoffentlich nicht so überlaufene Gegend, nach Levico Therme, auch Löweneck genannt. Wir stehen auf einem guten SP vor dem Camping. Nach zwei Tagen reicht es uns, es lockt der schöne CP Montiggl bei Bozen, von dem wir schon viel Gutes gehört haben. Die Hitze lässt nach, es stellt sich kühleres Gewitterwetter ein. So verbringen wir einige Zeit im Womo. Muss auch mal sein. Immerhin ist das WiFi gut, so dass diese Webseite endlich mal gepflegt werden kann. Wir machen eine Wanderung zum Montiggler See und Radtouren bis Bozen und Kaltern. Nächster Halt  nach der Alpenüberquerung Richtung Heimat ist Füssen. Wir übernachten auf einem erneuerten SP mit Verbesserungsambitionen. Nach einer kleinen Einkaufstour fahren wir weiter zu unserem nächsten Ziel, dem SP Nesselwang. Den Platz kennen wir gut, dieses Mal unternehmen wir längere Radtouren in die Umgebung. Das Wetter spielt mit, wir haben eine gute Zeit in wunderschöner Landschaft. Wie immer zieht es uns weiter nach Oberstdorf, wir können es nicht lassen, wenn wir in der Gegend sind. Leider ist Oberstdorf nicht mehr so, wie es vor einigen Jahren war, die City hat gelitten. Zudem wurde auf dem SP Geiger mit großen und lauten Maschinen gearbeitet, es war keine Freude. Kurze Radtour nach Sonthofen und Besuch der City, das wars, wir fahren weiter. Nach viel Stau und ewigen Baustellen auf der A 7 landen wir auf einen neu angelegten, überraschend netten SP in Gingen an der Brenz. Wir drehen ein paar Runden an der Brenz und durch die Stadt und kommen zum Highlight der Steiff Fabrik und das dazu passende Museum. Ganz nett für einen Nachmittag. Auf Empfehlung von J und I fahren wir weiter nach Kitzingen am Main, wo wir uns dann auch treffen. Der ganz nette SP ist direkt am Mainufer, recht eng, aber Platz nach vorne zum Main hin. Auch hier wieder Radtour und Besichtigung von Kitzingen. Wir fahren gemeinsam weiter zu Concorde nach Aschbach/Schlüsselfeld. Dort schauen wir uns um, was es so neues gibt. Mit Zwischenstop am Outletcenter Wertheim Village landen wir im Anschlußauf dem SP in der alten Heimat Haibach, wo wir den Abend mit den Freunden A und K verbringen. Auf zum letzten Stop vor der Rückkehr nach Hause. Wir machen erstmalig Halt in Limburg an der Lahn, wo wir auf einem SP vor einem CP stehen. Hier wird die Hausordnung streng überwacht und rigide durchgesetzt. Grenzt an Schikane, daher sind wir froh, am nächsten Morgen nach dem Besuch des Freibades die Heimreise antreten zu können. Nach ca. 3500 km durch 5 Länder kommen wir nach zwei Monaten wieder daheim an. Eine schöne Runde, Kroatien Val Salina, Torbole am Gardasee und Greifenburg in Österreich werden uns sicher angenehm in Erinnerung bleiben.


104. Kurztrip Gerolstein und Prüm

Corona ist zwar noch (lange) nicht erledigt, in Rheinland-Pfalz, speziell in der Vulkaneifel,  wurden allerdings im Rahmen von ersten Lockerungen die Camping und Stellplätze wieder eröffnet. Gleich am ersten Tag treffen wir in Gerolstein ein. Einer unserer Lieblingsplätze, leider hat das Freibad noch geschlossen. So verbringen wir eine nette Zeit dort mit J+G, die gleich neben uns stehen und zwei Hunde im Gepäck haben. Die Wetterlage hat sich im Laufe der Tage immer weiter Richtung kalter Regen entwickelt, so dass wir noch nach Prüm gewechselt sind und dort für zukünftige Fahrten die Gegend etwas erkundet haben.


Hoffentlich geht es bald wieder los!

Zuhause bleiben kann auch ganz nett sein. Trotzdem werden wir so langsam nervös und "scharren mit den Hufen". Wie viele andere Zuhause gebliebenen warten wir auf die Impfung und hoffen, dass es dann bald wieder erlaubt bzw. vernünftig ist, zu reisen.